Jupa - Rheinland Pfalz mit Kamerateam
im Zentrum für Ambulante Rehabilitation

Am 27. und 28. April besuchten einige Mitglieder des Vereins JuPa (Junge Parkinsonbetroffene) das ZANR in Kaiserslautern. Mit dabei war ein Filmteam aus Köln, das beide Tage mit Bild und Ton dokumentierte.

Ziel des Projektes war es, mögliche Therapieformen für Parkinson-Erkrankte vorzustellen und mithilfe eines kleinen Dokumentarfilmes andere Betroffene zu motivieren und in Bewegung zu bringen. Die einzelnen Bausteine des Programms bestanden aus Sport- und Bewegungsförderung, Koordinationsparcours, Medizinischer Trainingstherapie, Pilates, Nordic Walking, Feinmotoriktraining und Entspannungsverfahren. Hervorzuheben war die exzellente Stimmung aller Beteiligten und die sehr stressfreie Produktion der Aufzeichnungen.

Team Direk Felske

Betriebssport Kaiserslautern

Deniz Direk (Dipl.-Sportwissensch.) und Marcel Felske (Sportwissensch. B.A.) stellten das Programm auf die Beine.

Wir als Rehabilitationseinrichtung sind froh darüber, Anteil daran zu haben, dass Menschen mit chronischen neurologischen Erkrankungen wie Morbus Parkinson Anschluss an eine Gruppe Gleichgesinnter finden. Es ist spannend zu sehen, wie viel Lebensfreude und Spaß eine Gruppentherapie mit adäquaten Inhalten hervorbringen kann.

Die Selbsthilfegruppe Jupa begleitet Betroffene in allen Altersschichten auf ihrem Lebensweg und vermittelt individuelle Lösungsstrategien bei auftretenden Herausforderungen. Zudem wird Parkinson-Patienten die Möglichkeit geboten, mithilfe von Seminaren oder durch den Austausch von Erfahrungen in der Gruppe, besser mit ihrer Krankheit umzugehen.

Betriebssport gesunder Rücken

Parkinsongruppeselbsthilfe

Wir freuen uns darauf, auch zukünftig mit der JuPa Rheinland-Pfalz-Süd und der Parkinson-Selbsthilfegruppe Kaiserslautern zusammenzuarbeiten.